Recherche zum Bau einer Zapfanlage

Recherche-Tipps für die selbstgebaute Zapfanlage

Du weißt nun bereits, was du alles für deine selbstgebaute Zapfanlage brauchst? Dann geht es jetzt an den anstrengendsten Teil: günstige und gute Angebote für die benötigten Gerätschaften finden… Hier erfährst du, wo ich die besten Schnäppchen und die günstigsten Angebote gefunden habe…

Geduld zahlt sich aus…

Eines vorab: Ich habe Stunden mit der Suche nach günstigen Angeboten und den richtigen Utensilien für die Zapfanlage verbracht. Dieser Artikel soll es dir ermöglichen, zeitsparend und übersichtlich an erste Quellen zu gelangen. Die folgenden Links sind nicht abschließender Natur. Ebenfalls übernehme ich keine Haftung für die Inhalte der Links. Außerdem erhalte ich auch keinerlei Provisionen etc.! Wenn du ein anderes Portal oder Angebot findest/kennst, dass ebenfalls gute Angebote verspricht, dann schreib es doch in die Kommentare! Nun aber zu den Seiten, die mir bei der Recherche geholfen haben…

E-Bay Kleinanzeigen

Sicherlich die besten Chancen für Schnäppchen habt ihr bei E-Bay Kleinanzeigen. Hierbei handelt es sich um ein Portal welches gebrauchte Gegenstände online verkauft. Es unterscheidet sich von seinem großen Bruder E-Bay dadurch, dass ihr nicht im Auktions-Stil auf einen Artikel bietet, sondern dass ihr den Verkäufer bei Interesse direkt telefonisch oder per Mail kontaktieren könnt. Hier kann man oft auch noch mal über den angegebenen Preis verhandeln. Vor allem für die größeren Komponenten wie Kühlschrank, Zapfsäule oder Schankhahn lohnt sich ein Blick in E-Bay Kleinanzeigen. Die Verkäufer geben übrigens oft auch an, ob sie einen Artikel gegen eine zusätzliche Gebühr innerhalb Deutschlands versenden. Unter Umständen kann es also günstiger sein einen Artikel deutschlandweit zu suchen und etwas mehr für den Versand zu zahlen, anstatt nur im eigenen Umkreis nach Selbstabholer-Artikeln Ausschau zu halten.

Für die kleineren Artikel (Schläuche, Schrauben, etc.) lohnt sich E-Bay Kleinanzeigen in meinen Augen eher weniger. Oft werden hier alte und verbrauchte Zapfanlagen angeboten, bei deinen es zumindest fraglich ist, ob man die gekauften Schläuche überhaupt noch für das eigene Bier verwenden will. Die Artikel lassen sich an anderer Stelle oft sowieso kostengünstiger erwerben… Dazu aber später mehr. Abschließend sei noch erwähnt, dass es sich hier grundsätzlich (in den meisten Fällen) um Privatverkäufe handelt, bei denen keine Garantie besteht oder Rücksendungen möglich sind.

E-Bay

Auf E-Bay ist das Angebot deutlich umfangreicher als auf E-Bay Kleinanzeigen. Hier werden sowohl Gebrauchtartikel wie auch Neuware angeboten. Manche Artikel lassen sich per Auktion ersteigern, eine zunehmende Zahl an Artikeln lassen sich jedoch auch per Sofort-Kauf erwerben. Bei E-Bay konnte ich gute Erfahrungen mit Zapfhähnen und Schanksäulen machen. Oft sind hier auch andere Onlinehändler unterwegs, welche das Portal nur als Verkaufsfläche benutzen, eigentlich aber über einen eigenen Online-Shop verfügen. Teilweise kann dies dazu führen, dass ein Blick in den Online-Shop des Verkäufers zu günstigeren Preisen führt. Daher mein Tipp: werft immer einen Blick auf den Namen des Verkäufers. Gegebenenfalls lohnt sich ein Blick in seinen Online-Shop. Allerdings habe ich auch schon das umgekehrte Phänomen erlebt: Die Waren im Online-Shop wurden teurer angeboten als auf E-Bay oder es kamen zusätzliche Versandkosten dazu, auf welche im E-Bay Inserat verzichtet wurde…Hier lohnt sich entsprechend also auch der umgekehrte Weg. Erst im Online-Shop schauen und dann mit E-Bay vergleichen. Sofern es sich übrigens um professionelle Händler handelt, könnt ihr bei E-Bay oft von einem Rückgaberecht gebrauch machen. Lest euch dazu die Artikel- und Versandbedingungen genauer durch.

Amazon

Erstaunlicherweise war Amazon.de überhaupt nicht ergiebig bei der Suche nach Schnäppchen für den Bau einer Zapfanlage. Vermutlich sind die Produkte einfach nicht Mainstream genug. Auch auf dem Amazon Marketplace (durch welchen Händler die Möglichkeit erhalten ihre Produkte über die Amazon-Plattform zu vertreiben) war nicht viel zu holen. Daher neige ich persönlich dazu euch diesen Zeitaufwand zu ersparen. Schaut lieber woanders.

Online-Händler

Online-Händler für Zapfanlagenzubehör waren schnell gefunden. Leider bemerkte ich dann, dass sich viele der Händler auf Großkunden und die Gastronomie spezialisiert hatten. Daher habe ich bei der Recherche eine Auswahl an drei Onlinehändlern für Zapfanlagenzubehör gefunden, welche auch an Privatpersonen verkaufen. Das sind zapfanlagendoktor.de, ich-zapfe.de und schankanlagen-fachbetrieb.de. Alle drei befinden sich preislich in etwa derselben Liga, was eine Auswahl für mich persönlich deutlich erschwerte. Im weiteren Verlauf dieses Blogs werde ich an den geeigneten Stellen auf die einzelnen Händler näher eingehen und euch erklären, warum ich mich an welcher Stelle für welchen Händler entschieden habe und weshalb es sinnvoll sein kann eine Bestellung zu splitten, das heißt auf zwei Händler aufzuteilen.

Offline-Händler bzw. Händler vor Ort

Eine weitere und sicherlich sinnvolle Variante sich die benötigten Komponenten zu besorgen sind Händler vor Ort. Leider stand ich hier vor einem großen Problem. Während es in den Ballungszentren und Hauptstädten unserer Republik sicherlich kein großes Problem ist einen geeigneten Händler für entsprechende Produkte zu finden, war es mir nicht möglich in der näheren Umgebung einen Ansprechpartner ausfindig zu machen. So war ich gezwungen auf die Online-Ressourcen zurückzugreifen. Sofern ihr einen solchen Laden in eurer Nähe habt, lohnt es sich sicherlich mal dort vorbei zu schauen. Dabei haben Einzelhändler ihre Vor- und Nachteile. In aller Regel werden die benötigten Utensilien teurer sein als im Internet, allerdings erhaltet ihr eine fachkunde Beratung und könnt euch Nachbestellungen aufgrund nicht-bedachter Komponenten ersparen. Daneben könnt ihr hier bestimmt auch den ein oder anderen Insider-Tipp für den Umgang mit Problemen erhalten.

Die Kombination

Wie ihr im Laufe des Blogs bemerken werdet, kann es oft sinnvoll sein die einzelnen Händleroptionen zu kombinieren. Das eine Produkt ist bei Händler A vielleicht günstiger, jedoch bietet Händler B einen kostenfreien Versand an und somit kommt ihr unter dem Strich günstiger raus. Wer wirklich das günstigste Schnäppchen finden will, brauch einen langen Atem und viel Geduld.

Bestellen im Ausland

Ein Mal war ich aufgrund eines „Christmas-Offer“ kurz davor meine kompletten Artikel bei kegworks.com in den USA zu bestellen. Aufgrund irgendwelcher Einfuhrbestimmungen für Stickstoff konnte ich die Bestellung aber nicht abschließen. Trotz den 50$ Versandkosten wäre die Bestellung hier günstiger gewesen. Allgemein scheint das Thema „Selbst zapfen“ in den Staaten deutlich verbreiteter zu sein. Ebenso lohnt sich ein Blick über den Kanal zu unseren Freunden aus Großbritannien und Irland. Teilweise gibt es auch hier günstige Artikel. Allerdings sollte man sich vor allem bei Bestellungen aus den USA und anderen Nicht-EU-Ländern im klaren darüber sein, dass bestimmte EU-Normen für Anschlüsse oder Lebensmittelsicherheit nicht gelten. Daher sollten die bestellten Artikel vor dem Kauf entsprechend genau untersucht werden. Eine Rückversand ist hier meistens mit erheblichen Mehrkosten verbunden.

Das Bestellen im Ausland wird in den nächsten Jahren sicherlich noch interessanter, denn eine neue EU-Richtlinie setzt sich gegen ungerechtfertigtes Geoblocking ein. Welche Auswirkungen das genau auf den Kauf einzelner Artikel hat, kann ich derzeit noch nicht beurteilen.

Getränke- und Gasehändler

Bisher keine Erwähnung haben die Getränkehändler vor Ort gefunden. Auch hier konnte ich bei der Recherche viele gute Informationen bezüglich des Aufbaus erhalten. Allerdings werde ich mich dieser Thematik und meinem Vorgehen in meinem Beitrag über die Beschaffung eines Guinness-Fass noch mal genauer annehmen.

Bei den Gashändlern sah die Sache schon anders aus. Leider bekam ich hier teilweise gar keine Antworten. Das Gas für die Zapfanlage zu besorgen stellt momentan die größte Herausforderung dar. Auch das wird in einem eigenen Beitrag noch genauer erläutert. Erste Tipps bekam ich von Öl-Ankele. Das ist ein Unternehmen in meiner Heimatstadt, welches sich mit Kraftstoff-und Gashandel befasst. Nach schriftlicher Anfrage setzte man sich für mich ein, leider war das Gas direkt über sie nicht zu beziehen.

Wie sieht es bei euch aus? Vor welchen Problemen beim Kauf oder der Recherche von Artikeln für eure Zapfanlage standet ihr? Habt ihr Tipps für gute und günstige Bezugsquellen oder vielleicht auch bereits Erfahrungen zum Service des einen oder anderen Händlers gemacht? Woher konntet ihr euer Stickstoff beziehen? Es würde mich freuen wenn ihr eure Informationen mit uns in den Kommentaren teilt…

Bis dahin alles Gute und viele Grüße!

Oli

PS: Im nächsten Beitrag starten wir endlich mit dem ersten Aufbau. Ich erkläre euch alles über den passenden Kühlschrank, wo ihr ihn findet, auf was ihr unbedingt achten solltet und welche Tricks es zu beachten gibt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.